Schmerzen beim Stillen sind nicht normal

Motte und ich hatten einen holprigen Stillstart (dazu ein anderes Mal). Während des Wochenbetts hatte ich starke Schmerzen beim Stillen. Zwar hatte ich Hannah Lothrops Stillbuch gelesen und hätte es besser wissen sollen, aber ich hörte zunächst auf mein Umfeld, dass suggerierte ich müsse da durch und wenn es nicht besser wird, dann stille ich eben ab.

Die Schmerzen waren fast unerträglich. Vor allem nachts kaum auszuhalten. Am schlimmsten war das „Ansaugen“ dabei schossen mir regelrecht die Tränen in die Augen. Ich hatte ständig Angst vor der nächsten „Stillung“.

Zum Glück redete eines Tages eine befreundete Mama regelrecht auf mich ein, dass ich mir eine Stillberaterin suchen soll, weil: „Stillen nicht schmerzt!“. Ich hörte auf sie, eine IBCLC Beraterin kam zu uns nach Hause. Inzwischen hatte ich mittels YouTube das Anlegen erlernt (asymmetrisches Anlegen). Die Stillberaterin konnte mir nicht helfen, bestätigte aber, dass wir alles richtig machen, sie machte mir Mut und lobte mich immer wieder für mein Durchhaltevermögen. Für das Ansaugen gab sie mir den Tipp die Brust durch Ausstreichen auf das Stillen vorzubereiten. Sie empfahl mir dann die Lastertherapie und dort lernte ich eine weitere Stillberaterin (IBCLC) kennen. Sie sagte sofort, dass es so schlimm nicht aussehe und die Ursache wahrscheinlich eine andere ist. Auch sie lobte mich für mein Durchhaltevermögen, denn mein kleiner war nun ca 10 Wochen alt, voll gestillt und super entwickelt. Sie riet mir zu einer Überdosis Magnesium. Das 3-fache der empfohlenen Dosis sollte ich nehmen. Ich nahm das nicht ernst. WIe sollte Magnesium diese unerträglichen Schmerzen lindern? Sie telefonierte mir aber hinterher und fragte, wie es mir geht. Sie bestand darauf, dass ich es mit Magnesium versuche und es hat tatsächlich geholfen. Einige Monate nahm ich eine riesige Menge Magnesium. Heute ist der Kleine 19 Monate und wir stillen immer noch. Das Magnesium brauchte ich nach ein paar Monaten nicht mehr.

Im Stillcafé lernte ich übrigens noch zwei weitere Mütter mit ähnlichen Problemen kennen; auch Ihnen half Magnesium. In der gesamten Zeit kam ich mir ausser von den IBCLC Stillberaterinnen sehr allein gelassen vor.

 

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schmerzen beim Stillen sind nicht normal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s